Was kostet eine Beziehung? Oder - Beziehung mal nüchtern betrachtet!

Was kostet eine Beziehung? Oder – Beziehung mal ganz nüchtern betrachtet.

Eine Beziehung ist meist etwas, das aus 2 Personen geboren wird.

Es gilt aber für alles, was zwischen 2 Parteien geschieht, also z.b. auch zwischen Dir und deinem Körper.

Wie ein Geschäft, wie eine juristische Person. Anders kann eine Beziehung gar nicht existieren. Sie ist kein eigenständiges Wesen. Ihre Inhalte kommen von den beiden Beteiligten.

Diese Beziehungsfirma besteht aus 2 Personen, die sich für eine gemeinsame Beziehung entscheiden, die sich dazu verpflichten.

Eine Verpflichtung ist keine von aussen aufgelegte Aufgabe, eine Verpflichtung wählt jeder selber! Die Verpflichtung steht für deine Wünsche, deine Ziele und vor allem für deine Werte!

Beide geben in die Beziehung hinein, beide „zahlen ein“. Was, wieviel, wer und wann ist quasi die administrative Arbeit der Beziehung oder anders ausgedrückt die Statuten erstellen die Beteiligten zu gleichen Teilen, auf Augenhöhe.

Anders als bei irdischen Firmen können diese Statuten unbürokratisch bei Bedarf neu besprochen und geformt werden.

Der Entscheid, eine Beziehung haben zu wollen reicht nicht.

Jeder muss für sich wissen, was erwarte ich von der Beziehung? Was darf sie erfüllen? Was wünsche ich mir davon? Was ist meine Motivation einzuzahlen?

Ohne diese Klarheit, ohne diese Definition, ohne sich das je zu fragen wird diese Beziehungsfirma wie jedes andere visionslose Business scheitern.

Natürlich gibt es Füllephasen und leere Phasen, das nennt sich Alltag. Der Fokus ist nicht immer gleich. Solange das „Beziehungskonto“ nicht unter 0 fällt ist das ok. Das kann eine Beziehungsfirma ertragen.Es zahlen auch nicht immer beide gleich stark ein, je nach dem trägt mal der eine mal der andere die Beziehung mit.

Welche Zahlungsmittel gibt es denn?

Eines gleich vorab. Jede wirksame Bezahlung bedeutet, dass du einen Teil von dir hingibst!

Das kann deine Zeit sein, deine Aufmerksamkeit, dein Körper, deine Zärtlichkeiten, deine Anerkennung, deine Einsamkeit die in diesem Moment zur Zweisamkeit wird, aber natürlich auch Geschenke und Komplimente. Zuhören und Lauschen. Mitfühlen und Trösten. Feiern und Liebe machen. Einladungen und Party. Loyalität und Rückendeckung. Gegenseitiges Fördern und Fordern.

Habe ich ganz Wichtiges vergessen? Dann ergänze das sehr gerne in den Kommentaren!

Manchmal zahlt nur noch eine Person ein, sie ist bereit das zu tun und erhält die Beziehung so am leben. Das funktioniert über eine absehbare Zeit, ist aber eine versiegende Quelle. Und wenn der zweite dies nicht erkennt wird die Beziehung sterben.

Zu welchem Preis? Was kostet es dich, dass wir uns nicht hingeben?

Eine Übung für die Praxis!

Frage dich in Ruhe und entspannt:

Wenn ich genau so weiter mache wie bisher, wenn ich nichts verändere wo bin ich dann in 1 Jahr?

  • Wie sieht mein Umfeld aus?
  • Mein Alltag?
  • Wer bin ich?
  • Wie fühle ich mich?

Und dann mach das Gleiche nochmals.

Du hast nichts verändert, alles ist so geblieben wie es immer war, wo bist du in 5 Jahren?

  • Wie geht es dir?
  • Wie fühlst du dich?
  • Wie schaut dein Umfeld aus?
  • Wer bist du?

Lass diese Fragen ruhig etwas wirken.

Wenn sich pure Freude, Erleichterung und Lebenslust melden – WUNDERBAR, unbedingt weiter machen. Voll auf Kurs. Geniess dein Leben!

Wenn sich aber Trauer, Enttäuschung, das Gefühl von gelähmt sein melden, dann mach die Augen auf.

Diese Gefühle sind das Ergebnis deiner Entscheide!

Sei dir bewusst was dein „nicht-verändern-wollen“ dein „nicht-einzahlen-wollen“ dein „ich-bleibe-wie-ich-bin“ bewirkt.

Fühl diesen Schmerz ruhig noch etwas, lass ihn wirken, denn genau das wird geschehen wenn du so weiter machst und nichts veränderst! Du bist der Dirigent deines Lebens, nur Du!

AUTSCH! Und jetzt?

GIB GUMMI. Beginne es zu verändern.

Bewege keine Berge, tu das nicht.

Das erschöpft dich erstens zu sehr und zweitens sind die Wirkungen daraus zu gross. Dein System wird überfordert und in 4 Wochen wirst du am selben Ort sein plus zusätzlicher Enttäuschung, Demotiviertheit, Frust. Dein überlastetes System wird sich alles mögliche einfallen lassen, damit du damit aufhörst, weil es einfach zu viel ist.

Beispiel, du merkst, dass du dich jetzt wirklich für diese eine Beziehung ins Zeug legen musst, entscheidest dich zu wirklich grossen Schritten, die dich selber eigentlich total überfordern und „als Dank“ erfährst 2 Wochen später, dein Herzblatt betrügt dich.

Glaub mir, das könnte eine Reaktion sein, dass du das System überreizt hast!

Kleine, tragbare Steine und warum die Regelmässigkeit mehr zählt als die Menge.

Was ist ein tragbarer Stein?

Ein tragbarer Stein ist eine gesunde Einzahlung auf dein Beziehungskonto!

Am Anfang braucht das noch ein bischen Übung. Du überlegst dir also einen möglichen nächsten Schritt, eine mögliche nächste Handlung, die mögliche nächste Einzahlung. Dann nimmst du dir ein bischen Zeit und fühlst in diesen Schritt hinein, wie er sich für dich anfühlt.Was kostet er dich, wie stark reizt er dich, kannst du diesen Schritt gehen, kannst du diese Einzahlung tun, ohne direkt etwas zurück zu erwarten?

Dann ist es ein tragbarer Stein, eine gesunde Einzahlung.

Und wie wäre es mit einer einmaligen grossen Einzahlung auf Reserve?

Kennst du folgende Situation, du hast dich enorm ins Zeug gelegt, du hast dir wirklich etwas einfallen lassen, ihr hattet dadurch diesen genialen Abend, diesen luxuriösen Urlaub, ein Hammer Auto vor der Tür –

und in verhältnismässig kurzer Zeit (im Verhältniss zu deiner „Einzahlung“) meldet sich schon wieder die Unzufriedenheit, das Beziehungskonto scheint schon wieder leer?

Hier funktioniert die „Beziehungsfirma“ nun doch etwas anders als reguläre Geschäfte. Man könnte sagen, eine Beziehung zieht viel häufiger Bilanz als eine irdische Firma inklusive Abschreibung.Eine Investition, egal in welcher Grösse wird bei jeder Bilanz abgeschrieben. So kannst du dir also nicht wirklich eine Reserve aufbauen.Und du dachtest der Hawaii Urlaub gäbe dir jetzt mal mindestens 1 Jahr gesichertes Glück…

Was deine Beziehung aber will, was sie nährt ist dein regelmässiges Einzahlen

Im Sinne von, jeden Tag einen Stein! (Nimm das nicht zu wörtlich, versteh den Sinn dahinter)

  • Dieser eine Stein pro Tag ist deine Verpflichtung, dein Committment.
  • Dieser eine Stein nährt deine Vision, dein Ziel
  • Dieser eine Stein ist deine Einzahlung.
  • Dieser eine Stein ist dein sichtbarer Beitrag
  • Diesen einen Stein widmest du dem Loslassen deines Stolzes.
Das Ziel ist, dass du erkennst, dass diese regelmässige Handlung dein Geschenk an dich selber ist und du nie mehr damit aufhören möchtest!

Schlussendlich wird dein Loslassen deines Stolzes deine Heilung sein.

Stolz verhärtet, verdichtet, verspannt. Hier kann nichts fliessen, weder zu dir hin noch von dir weg.Ziemlich sicher ist das auch die Ursache und Funktion für deinen Stolz. Es soll nichts mehr fliessen, dann kann auch nichts weh tun, dann kann nichts geschehen das schmerzt, das enttäuscht, das zerrstört.

Dein Stolz ist dein Schutzgemäuer!

Und somit ist dein Stolz auch dein Gefängis.

Er schränkt dich ein, schneidet dir die Flügel, engt deine Sicht ein. Hier wächst nichts, hier bewegt sich nichts. Schlussendlich gehst du einfach ein und empfindest diesen Ort sogar als normal!Ich verstehe deinen Schmerz, ich kenne ihn.Ich verstehe deine Schutzmauern, auch ich bin noch am abbauen.Ich sehe dich in deinem Gefängnis kauern – geschützt aber einsam und leer!

Ich rate dir nicht, die Mauern jetzt sofort einzureissen. Aber ich rate dir von heute an jeden einzelnen Tag einen Stein abzutragen.

Beginne damit, heute. Und wenn dich die Höhe der Mauern entmutigt überlege dir wo du wärst, wenn du vor einem Jahr begonnen hättest, bzw. wo du sein wirst, wenn du heute beginnst oder eben wieder nicht!

​Was kann schmerzlicher sein? Dass dir zwischendurch mal ein Stein auf den Kopf fällt oder dass du es gar nicht versuchst?

Wenn du am Ende deines Lebens angekommen bist, worauf möchtest du zurück schauen? Auf deine schützenden Mauern oder darauf wie du dich befreit hast, wieder verletzt wurdest und dich immer wieder dem Leben zugewandt hast?

Ich begleite dich wenn du willst.

Dini Bigi

About the Author

Love yourself where you are, das ist meine Message. Ich möchte dich mit allem was ich tue in deine Selbstliebe begleiten. Egal wo du hin möchtest, egal was du erreichen möchtest, egal welche Klarheit du brauchst - dein Ausgangspunkt ist wesentlich. Beginne in Liebe, in Liebe zu Dir!

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: