Mein Leben war rückblickend oft sehr anstrengend.

Egal ob Arbeit, Freunde, Beziehungen, Sport - immer brauchte alles soviel meiner Energie, ich war immer im Leistungsverhalten. Das ging soweit, dass ich Wettkämpfe im Aerobic und Bodybuilding zwar erfolgreich bestritt abe trotzdem leer und unglücklich blieb. 

​Ich musste immer eine Rolle spielen, darauf achten, alles „richtig“ zu machen, weil ich bin es ja nicht, einfach so, wie ich bin. Also spielte ich tough, wissend, lustig, intelligent. Später dann auch unabhängig, locker, unverbindlich – während dem es mich innerlich zerriss, weil ich sehr wohl gerne so gefühlt hätte, es aber nie wirklich tat. 

Anerkennung von aussen war alles, dafür verkaufte ich mich und meine Werte die ganze Zeit. So verlor ich schlussendlich nicht nur im Aussen, denn so funktioniert das Leben nicht - sondern auch im Innen, denn ich verlor mich selber immer mehr. 

Mein Weg zu mir, in meine Selbstliebe

Der Auslöser für den Start meiner eigenen Prozessarbeit war meine Ehe. Ich wollte es nicht akzeptieren, dass ich diesem ganzen Chaos und dieser Zerrstörung so machtlos ausgesetzt bin. Es folgten zahlreiche Besuche in diversen spirituellen und esotherischen Sitzungen, ich las etlichste Bücher zur Selbsthilfe und spürte die Kraft dahinter, die Klarheit. Dadurch lernte ich vor allem, dass ich selber der Auslöser dieser Zerrstörung war. Aber es brauchte noch einiges mehr an Zeit, Kursen, Büchern, Menschen bis es anfing, sich wirklich in mir drinnen zu verändern.

5 meiner stärksten "Take-Aways" auf der Reise zu  >> love yourself where you are!

  1. Unperfekten Körper als ok annehmen können und wirklich gerne haben.
  2. Mir Fehler verzeihen, weil ich einfach ok und nicht perfekt bin
  3. Recht haben reduzieren, weil ICH weiss, ich bin ein guter Mensch.
  4. Die Stärke in der Weiblichkeit erkennen
  5. Sorgen, Probleme, Schmerzen als Potential erkennen

Auch die Auseinandersetzung mit meiner Figur, Diäten, Abnehmen – eine über 30ig jährige Reise. Heute sage ich mein Körper ist gesund, sehr gesund und stark, sehr sehr. Zuverlässig. Ich liebe ihn.

Mein Körper ist nicht perfekt, und ich würde mich anlügen, wenn ich nicht doch biz definierter sein möchte. Aber mein Körper ist total ok, mehr als total ok. Um dahin zu kommen nutzte mir Wissen alleine nichts. Denn weiterhin versuchte ich über das Wissen zu „machen“. Heute erlaube ich mir zu „sein“. 

Das Wissen tröpfelte dank meiner Körper-/ und Energiearbeit langsam in meine Systeme hinein, so dass ich nicht nur weiss sondern vor allem fühle. Ich glaube daran, dass hinter allem die Kraft der Liebe steht. Und dazu gehöre auch ich. Ich bin Liebe. Niemand muss mich lieben, damit ich Liebe erhalte. Ich bin Liebe. Liebe ist Leben, Liebe ist das was über allem steht.

Ich weiss, das liest sich wie ein weiterer Ratgeber. Aber ich verspreche dir, ich habe anwendbare und einfache Werkzeuge, mit denen du wirklich arbeiten kannst. 

Es ist nicht wichtig WAS du tust, das was zählt ist deine Intention dahinter.

Ein 10 Tage-Schweigeretreat ist nicht unbedingt wirksamer als täglich 10min. ruhig zu sein, wenn du es mit deinem absolut maximal Möglichen machst. Ein mehrstündiges, unkonzentrierstes und vor allem unmotiviertes Training 3x die Woche wird vielleicht deinen Körper stärker trainieren als etwas liebevolles und freudvolles, das du nur 1x die Woche tun kannst, aber deinem Wesen und deinen Systemen dienst du mit dem zweiten definitiv viel mehr.

Bigmove entstand mehr oder weniger durch einen Zufall

Mein sportlicher bzw. Bewegungs-Weg startete bei Aerobic. Dazu kamen Fitness, Dance, Body Pump und alle möglichen und unmöglichem Groupfitness-Programme. Dann kam der Trend PowerYoga und Pilates in die Fitnesscenter – und damit meine grosse persönliche Wende. Auf einmal fühlte ich mich angekommen. Nach einigen Jahren hatte ich dann doch wieder das Bedürfnis auf mehr Dynamik und Musik.

Auf einmal bekam die ganze Bewegung viel mehr Tiefe. Diese Art der Weiterbildung besuchte ich noch weitere 6 Jahre, lernte und erlebte hier unglaublich viele theoretische Zusammenhänge wie auch die Ebene der direkten Erfahrung, der individuellen Erfahrung. 
Bei Bigmove zählen darum viel mehr deine Wahrnehmung und Wohlbefinden als vorgefertigte Trainingspläne, weil wir auf deine individuelle Weisheit vertrauen und dich in deiner Natürlichkeit fördern wollen.

Und nun, 2017 bin ich einfach ich.

Kein Job (sondern 100% selbstständig 😉 ), kein Mann, kein Partner. Ein Jugendlicher, der sich von mir ablöst. Aber ich habe ein Business – Bigmove.  

Bigmove, love yourself where you are beinhaltet meinen ganzen Prozess und bietet genau diesen an. Meinen Prozess, der noch immer nicht fertig ist, und es hoffentlich bestimmt nie sein wird.

Ich zeige dir, du bist ok. Ich zeige dir, du bist sicher. Ich zeige dir, du bist. Was willst du mehr?

Wann war deine beste Zeit deines Lebens?

Meine ist es jetzt!!